Ein Produkt der mobus 200px

Rheinfelden

Gestern hat die Brauerei und Getränkehändlerin in Rheinfelden 20 neue 26-Tonnen-Elektro-LKW in Betrieb genommen. Foto: zVg

(pd) Das Unternehmen Feldschlösschen baut die umweltschonende Getränkelieferung weiter aus. Die grösste Brauerei und Getränkehändlerin der Schweiz hat gestern in Rheinfelden seine 20 neuen 26-Tonnen-Elektro-LKW präsentiert.

Mit diesen Fahrzeugen setzt Feldschlösschen einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur CO2-neutralen Logistik. Wie eine aktuelle Befragung der Schweizer Gastronomie zeigt, gewinnen ökologische Aspekte auch in dieser Branche an Bedeutung. Nachhaltige Dienstleistungen, wie z.B. die CO2-neutrale Belieferung, wie sie Feldschlösschen bereits seit 2012 anbietet, haben grosses Potenzial.
Ökologische Aspekte sind ein wichtiges oder sehr wichtiges Verkaufsargument bei der Gewinnung von Gästen; dieser Ansicht sind 78 Prozent der Gastronomen in der Deutsch- und Westschweiz, wie eine Befragung von August 2021 zeigt. 87 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass das Thema Nachhaltigkeit in ihrem Betrieb zukünftig mehr Gewicht erhalten sollte.

Grosses Potenzial für nachhaltige Dienstleistung in der Gastronomie
Dieses Potenzial hat das Unternehmen Feldschlösschen, das rund 25 000 Kunden aus Gastronomie und Detailhandel mit Bier und Getränken beliefert, bereits früh erkannt. Seit 2012 bietet Feldschlösschen seinen rund 15 000 direkt belieferten Gastronomiekunden kostenlos eine CO2-neutrale Belieferung an. Rund 17 Prozent der vom Unternehmen Anfang August befragten Kunden profitieren bereits heute von dieser Dienstleistung, 34 Prozent wollen diese in naher Zukunft nutzen.

Klare Anforderung an Getränkelieferanten
Für 88 Prozent der befragten Gastronominnen und Gastronomen ist es wichtig oder eher wichtig, dass ihr Getränkelieferant über eine eigene nachhaltige Logistik verfügt. Jeder zweite Betrieb würde bei gleichbleibenden Kosten eine ökologische Getränkebelieferung bevorzugen. Bei einer freien Wahl bevorzugen 21 Prozent eine Belieferung per Zug und Elektro-LKW und 31 Prozent per Elektro-LKW (oder per anderem alternativen Antrieb). Lediglich 32 Prozent gaben an, die Art der Belieferung spiele für sie keine Rolle oder sie hätten keine Präferenz.

Gestern hat die Brauerei und Getränkehändlerin in Rheinfelden 20 neue 26-Tonnen-Elektro-LKW in Betrieb genommen (von links): Thomas Stalder (Leiter Logistik, Feldschlösschen), Bruno Blin (CEO Renault Trucks), Thomas Amstutz (CEO Feldschlösschen), Tarcis Berberat (Managing Director Renault Trucks Schweiz). Foto: zVgWeiterer Meilenstein auf dem Weg zur CO2-neutralen Logistik bis 2030
Das Unternehmen Feldschlösschen baut die nachhaltige Belieferung der Gastronomie weiter aus und kommt seinem Ziel einer CO2-neutralen Logistik einen weiteren Schritt näher: Gestern hat die Brauerei und Getränkehändlerin in Rheinfelden 20 neue 26-Tonnen-Elektro-LKW in Betrieb genommen und verfügt damit über die grösste E-LKW-Flotte der Schweiz. Die Lastwagen sind die weltweit ersten serienmässig hergestellten Elektro-Lastwagen von Renault Trucks. «Wir wollen unsere Biere und Getränke möglichst umweltschonend zu unseren Kunden bringen», bekräftigt Thomas Stalder, Leiter Logistik Feldschlösschen. «Innerhalb unseres zweistufigen Verteilnetzes spielen diese emissionsfreien, leisen und energieeffizienten E-LKW eine zentrale Rolle», so Stalder in Rheinfelden. Die Fahrzeuge mit einer Netto-Nutzlast von 13 800 kg und einer Reichweite von bis zu 200 km werden an zwölf Logistikstandorten für die Feinverteilung der Getränke eingesetzt. Der Transport von den Produktions- zu den Logistikstandorten sowie zu den Verteilzentren der Grosskunden erfolgt zu 60 Prozent mit der Bahn. Feldschlösschen optimiert sein eigenes Transportnetzwerk laufend.

Betankung der Elektro-LKW mit selbst produziertem Sonnenstrom
Die Elektro-LKW von Feldschlössen werden mit erneuerbarer Energie betankt. Dafür verfügt die Brauerei u.a. über fünf Photovoltaik-Anlagen an den Standorten Rheinfelden, Satigny und Givisiez. Dies erhöht die positive CO2-Bilanz der Getränkelieferungen.

Feldschlösschen ist Pionier für Warentransporte per Elektro-LKW in der Schweiz
Bereits seit 2008 setzt Feldschlösschen kleinere Elektro-LKW für den Getränketransport ein und gehört damit zu den Pionieren in der Schweiz. 2013 folgte der Einsatz des ersten 18-Tonnen-E-LKW im Land. Mittelfristig will Feldschlösschen seine gesamte Lastwagenflotte auf Elektrofahrzeuge umstellen. «Die Elektro-LKW kommen bei Kunden und Mitarbeitenden gleichermassen gut an», äussert sich Thomas Amstutz, CEO, am gestrigen Medienanlass. «Als Marktführer übernehmen wir ökologische Verantwortung und setzen unsere Nachhaltigkeitsstrategie konsequent um. Allein in den letzten fünf Jahren haben wir im gesamten Unternehmen 23% CO2 eingespart.»

Bilder: Gestern hat die Brauerei und Getränkehändlerin in Rheinfelden 20 neue 26-Tonnen-Elektro-LKW in Betrieb genommen.Auf dem zweiten Bild von links: Thomas Stalder (Leiter Logistik, Feldschlösschen), Bruno Blin (CEO Renault Trucks), Thomas Amstutz (CEO Feldschlösschen), Tarcis Berberat (Managing Director Renault Trucks Schweiz). Fotos: zVg
Bewerten Sie den Artikel:
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an