Ein Produkt der mobus 200px

Rheinfelden

Visualisierung mit Blick von der Engerfeldstrasse auf die neue (links) und die bestehende, im Jahr 1982 eröffnete (rechts) Dreifachturnhalle. Foto: zVg

(fi) Die Stimmberechtigten von Rheinfelden, 183 von total 7653 waren anwesend – hatten gestern Mittwoch über viel Geld zu befinden. Hauptbrocken: Ein Kredit von 14,66 Mio. Franken für eine neue Dreifachtunhalle im Engerfeld.

Die Stimmberechtigten sagten Ja zum Kreditbegehren für die neue Dreifachturnhalle und stockten dieses gleich auf noch auf 16,37 Mio. Franken auf, damit, wie aus der Versammlung verlangt, eine Tiergarage realisiert werden kann. Der Stadtrat hatte diese Parkierungsmöglichkeit, wie sie im Siegerprojekt der Generalunternehmung aus Brugg enthalten war, zurückstellen wollen, um erst die die Parksituation im nahegelegenen Schiffacker-Areal neu zu regeln.
Ebenfalls gutgeheissen wurde der beantragte Verpflichtungskredit über 4,545 Mio. Franken für die Sanierung und Umgestaltung der Riburgerstrasse sowie über 700 000 Franken für die Erneuerung und Erweiterung der Kanalisation. Grünes Licht gab es zudem für den Kredit von 280 000 Franken für die digitalen Lehrerarbeitsplätze an der Primarschule sowie das Budget 2020 mit einem unveränderten Steuerfuss von 95 Prozent.
Unter dem Traktandum «Verschiedenes» zeigte der Gemeinderat seine Strategie auf, um die Klimaziele des «Pariser Klimaabkommens» zu erreichen.

Unser Bild: Visualisierung mit Blick von der Engerfeldstrasse auf die neue (links) und die bestehende, im Jahr 1982 eröffnete (rechts) Dreifachturnhalle. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an