Ein Produkt der mobus 200px

Rheinfelden

(glp/svp) Am 20. Oktober wird voraussichtlich über den Zusatzkredit für den Rheinfelder Rheinsteg an der Urne abgestimmt. Die dafür notwendigen Unterschriften zu sammeln, haben die Referendums-Initianten in der halben Zeit, die ihnen dafür zur Verfügung stand, erreicht: Trotz Ferienzeit waren die nötigen 768 Unterschriften schon nach zwei Wochen gesammelt und beim Referendumskomitee eingetroffen. Am 29. Juli läuft die Sammelfrist ab.


Der Gemeinderat wird dann nach der Sommerpause über das Zustandekommen des Referendums befinden und den definitiven Abstimmungstermin, voraussichtlich den 20. Oktober, festlegen. «Wir danken allen, die das Referendum mit ihrer Unterschrift unterstützt haben und all unseren HelferInnen, die aktiv bei der Unterschriftensammlung mitgeholfen haben», halten Dimitri Papadopoulos und Béa Bieber in einer Medienmitteilung beider Ortsparteien fest.
«Die zahlreichen guten Gespräche auf der Strasse und im Bekanntenkreis haben uns bestätigt, dass es richtig war, das Referendum zu ergreifen. Ebenso hat uns die spontane und aktive Unterstützung vieler Rheinfelderinnen und Rheinfelder bei der Unterschriftensammlung gezeigt, wie wichtig diese Frage für die Menschen in unserer Stadt ist. Jetzt kann die gesamte stimmberechtigte Bevölkerung darüber
abstimmen und alle frei entscheiden, ob sie den Rheinsteg zu diesem Preis wollen oder nicht.»

Bild: Béa Bieber und Dimitri Papadopoulos freuen sich über die gesammelten Unterschriften. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an