Ein Produkt der mobus 200px

Rheinfelden

 (eing.) Der Gemeinnützige Frauenverein lud am 11. März zu ihrer 164. Generalversammlung ein, welcher trotz schlechten Wetterbedingungen erfreulicherweise 45 Mitglieder und neun Gäste folgten. Diese wurden mit dem folgenden eingeblendeten und eindrücklichen Zitat der britischen Schriftstellerin Charlotte Bronte empfangen: «Glück, das nicht geteilt ist, kann kaum Glück genannt werden.»

Ebenfalls sehr eindrücklich und beinahe furchterregend war die von Susanne Ammann, Katechetin der Ref. Kirche und Stadtführerin in Rheinfelden, gekonnt und theatralisch erzählte Geschichte von Jeremias Gotthelf «Die schwarze Spinne», welche die Anwesenden in ihren Bann zog.

Nach der geglückten Einleitung begrüsste die Präsidentin Marianne Frei die Anwesenden, insbesondere das Ehrenmitglied Simone Kundert, den Stadtrat Dominik Burkhardt, die Neumitglieder sowie die Damen Linda Lutz und Christina Klesser der Partnersektion Gränichen und etliche Damen und Herren von befreundeten Institutionen und Vereinen.

Rückblick 2018
Der Frauenverein verzeichnete im Jahr 2018 sechs Neumitglieder und leider infolge Wegzug oder Hinschied fünf Austritte. Die verstorbenen Mitglieder wurden mit stillen Gedanken verabschiedet. Im 2018 stieg die Mitgliederzahl leicht an und erhöhte sich per Ende 2018 auf 379 (Ende 2017 = 372) ordentliche Mitglieder und drei Ehrenmitglieder.

Der Jahresbericht fiel im 2018 für einmal in einer ganz anderen Art als gewohnt aus. Klaus Heilmann besuchte im 2018 alle Ressorts und schrieb seine imposanten Eindrücke im Jahresbericht nieder. Seine hervorragende Arbeit und seinen Einsatz wurden an der Generalversammlung verdankt. Es lohnt sich, dem Bericht, welcher beim Gemeinnützigen Frauenverein bezogen werden kann, zu lesen.

Die freiwilligen Helferinnen und Helfer leisteten dieses Jahr genau gleich viel wie im 2017, und zwar rund 4270 Stunden, was bei einem Stundenlohn von Fr. 25.00 total Fr. 106‘750.00 ausmacht. Sie setzten sich in den verschiedenen Ressorts «Brockenstube», «Mahlzeitendienst», «Teedienst im Alters- und Pflegeheim Lindenstrasse», «Abgabestelle für den Verein Tischlein deck dich» sowie bei der «Blutspende Aktion» ein. Die Arbeit des Vorstands ist hier noch nicht eingerechnet. Die Präsidentin dankt den Mitgliedern sowie den zahlreichen Helfern für diesen grossen Einsatz. Weiter dankte sie auch dem Verfasser des Vorwortes im Jahresbericht, Stadtrat Dominik Burkhardt, sowie der Erstellerin des Layouts, Christine Sebald.

Das Rechnungsjahr schloss mit einem Gewinn von Fr. 45‘917.82 (2017 = Fr. 51‘155.72) ab, welcher mit einem Betrag von Fr. 82.18 auf Fr. 46‘000.00 aufgerundet wurde.

Spendenverteilung
Im 2018 konnte der GFV total Fr. 49‘020.00 diversen sozialen Organisationen in den Bereichen Gesundheit, Alter, Jugend und Freizeit, Kinder und Sozialhilfe zukommen lassen.

Budget 2019
Das Budget wurde mit einem budgetierten Überschuss von Fr. 38‘000.00 genehmigt sowie auch der gleichbleibende Mitgliederbeitrag über Fr. 20.00.

Projekte
Anne Bretscher und Elsbeth Genner informierten über folgende vier Projekte, bei welchen sich der Vorstand des Gemeinnützige Frauenverein in Arbeitsgruppen einbringt: «Leiterli» – Frühförderung von Kindern, Altersforum, Alterskonzept und bei den Adventsfenstern.

Dank
Die Präsidentin bedankte sich bei ihren Vorstandskolleginnen, Helfern und bei allen, die zum guten Gelingen dieser Generalversammlung beigetragen haben.

Verschiedenes
Stadtrat Dominik Burkhardt rundete die Generalversammlung ab, indem er das bereits von Anne Bretscher angesprochene Projekt «Leiterli», an welchem sich nebst der Stadt Rheinfelden auch die Röm.-kath. Kirche beteiligt, erklärte, sowie die Arbeit der Organisation «Benevol» vorstellte. Freiwilligenarbeit schliesst freiwilliges und ehrenamtliches Engagement ein. Leider ist die Freiwilligenarbeit in der Schweiz rückgängig. Umso mehr ist er von der Arbeit des Gemeinnützigen Frauenvereins beindruckt und sprach dem Verein somit einen grossen Dank aus.

Ausblick
Der GFV führt auch in diesem Jahr diverse Aktivitäten durch. Das detaillierte Jahresprogramm ist der Homepage: www.frauenverein-rheinfelden.ch zu entnehmen.

Foto: zVg

Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an