Ein Produkt der mobus 200px

Rheinfelden

Der Stellenleiter des Rheinfelder RAV: Nikolaus GüntertIn seinem neusten Bericht konnte das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Positives vermelden: Die Arbeitslosenquote ist so tief wie lange nicht mehr. Dies ist allerdings kein Grund für die Teams in den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren RAV, die Hände in den Schoss zu legen. Im Gegenteil, sagt Nikolaus Güntert, Stellenleiter beim RAV in Rheinfelden, im Gespräch mit fricktal.info. Mit der Einführung der Stellenmeldepflicht im vergangenen Jahr und der diesjährigen Umsetzung des Projekts «Kooperation Arbeitsmarkt» kommen viele Neuerungen auf die RAV-Teams zu – mit positiven Auswirkungen für die Klienten.

SONJA FASLER HÜBNER

Die gesamtschweizerische Arbeitslosenquote sinkt dank guter Konjunktur und lag 2018 im Jahresdurchschnitt von 2,6 Prozent – so tief wie lange nicht mehr. «Eine erfreuliche Entwicklung», bestätigt Nikolaus Güntert, der seit zwei Jahren das RAV in Rheinfelden mit einem Team von rund 25 Mitarbeitenden leitet. Allerdings sei dieser Rückgang bei ihnen kaum spürbar, sagt er. «Zurzeit bearbeitet ein Personalberater bei uns 130 Fälle, wünschenswert wären durchschnittlich 120 Fälle.» Die einzige Auswirkung sei, dass weniger Fälle ans RAV in Brugg, welches eine Entlastungsstelle für die sechs RAV im Kanton Aargau führt, weitergegeben werden müssen.

Stellenmeldepflicht bewährt sich
Es gibt allerdings andere Bereiche, die mehr Veränderungen nach sich ziehen, wie beispielsweise die Mitte letzten Jahres eingeführte Stellenmeldepflicht. Diese sei beim RAV in Rheinfelden sehr gut angelaufen, so Nikolaus Güntert. Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, den RAV Stellen in Berufsarten mit schweizweit mindestens 8 Prozent Arbeitslosigkeit zu melden. Zurzeit betrifft dies 19 Berufsarten mit über 250 spezifischen Berufsbezeichnungen, beispielsweise im Baugewerbe oder im Gastrobereich. Der Schwellenwert wird auf den 1. Januar 2020 auf 5 Prozent gesenkt, was zu einer weiteren Zunahme der Stellenmeldungen führen wird.
Die Stellen sind während fünf Arbeitstagen nur für registrierte Stellensuchende sichtbar, und die Personalberatenden der RAV müssen in den ersten drei Tagen Vorschläge für mögliche Kandidaten unterbreiten. «Wir stehen damit natürlich unter Zeitdruck, aber es funktioniert gut», so Güntert. «Eine entsprechende Stellenkoordination gab es beim RAV in Rheinfelden und den anderen RAV im Kanton Aargau schon seit längerem. Wir hatten damit bereits eine gute Basis, um die Stellenmeldepflicht zu integrieren.»
Auf der Homepage arbeit.swiss können Arbeitgeber in einem anonymisierten Kandidatenpool auch direkt nach geeigneten Kandidaten und Kandidatinnen suchen. «Die Stellenmeldepflicht soll keine zusätzliche Bürokratiehürde sein», betont Nikolaus Güntert. Vielmehr werde so die bereits bestehende Zusammenarbeit des RAV mit den Unternehmen noch intensiviert. Mehrheitlich stosse die Neuerung bei den Arbeitgebern auf ein positives Echo, so Güntert. Und für die Stellensuchenden selbst sei die Stellenmeldepflicht ohnehin ein Vorteil, da sie einen Informationsvorsprung von fünf Tagen nutzen könnten.

Neue Ära mit «Kooperation Arbeitsmarkt»
Mit der «Pforte Arbeitsmarkt» hat der Kanton Aargau im Jahr 2012 in Menziken ein schweizweit einzigartiges Pilotprojekt gestartet. Ziel des Projekts war, eine optimale Zusammenarbeit der RAV (als Teil des Amts für Wirtschaft und Arbeit) mit SVA/IV (Sozialversicherungsamt/Invalidenversicherung)und Sozialdienste der Gemeinden zu erreichen. Die Pilotphase sei so positiv verlaufen, dass das Projekt unter dem neuen Namen «Kooperation Arbeitsmarkt» definitiv auf alle RAV im Kanton Aargau ausgedehnt werde, freut sich Nikolaus Güntert.
«Konkret geht es darum, Personen aktiv wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren, die es aus verschiedenen Gründen, beispielsweise aufgrund des Alters oder gesundheitlicher Einschränkungen, schwer haben, wieder eine Stelle zu finden. Wer einmal zwei bis drei Jahre weg war vom Arbeitsmarkt, hat es schwer, wieder Fuss zu fassen», weiss der RAV-Stellenleiter. «Neu ist, dass wir als RAV kostenpflichtige Dienstleistungen anbieten. Dienstleistungen, die über unseren Auftrag als öffentliche Arbeitsvermittlung hinausgehen.» Das RAV führt mit der betroffenen Person ein Assessment durch, um deren Potenzial zu ergründen. «Sehen wir keine Möglichkeit, die Person zu vermitteln, werden wir das im Sinne einer ehrlichen Dienstleistung sagen.» Da das RAV sehr gut vernetzt sei und gute Kontakte zu Arbeitgebern pflege, sei jedoch vieles möglich, gerade in Zusammenarbeit mit KMU, so Güntert.

Doppelspurigkeiten vermeiden
Mit «Kooperation Arbeitsmarkt» will man aber auch Doppelspurigkeiten vermeiden. Es komme oft vor, dass Anmeldungen bei RAV und IV parallel verliefen, weiss Güntert. RAV und IV bleiben zwar räumlich getrennt, neu wird jedoch ein Eingliederungsberater der IV im RAV ein Büro haben, um dort Klienten zu begleiten. Im Gegenzug übernehmen die RAV die Arbeitsvermittlung geeigneter Klienten, da sie näher am Stellenmarkt sind. «Wir arbeiten Hand in Hand», so Güntert, der in diesem Zusammenhang von einer «genialen Idee» spricht. «Es ist ein Gewinn für alle Seiten, die IV und die RAV konzentrieren sich so auf die jeweiligen Kernkompetenzen in der Beratung und Vermittlung. So kann für Klientinnen und Klienten eine durchgehende Begleitung gewährleistet werden», betont Güntert. «Die Arbeitgeberberatung erhält künftig mehr Gewicht», ist er überzeugt. Grundsätzlich wolle man weiter Vorurteile gegenüber dem RAV abbauen, die sich leider zu Unrecht hartnäckig hielten.
«Kooperation Arbeitsmarkt» wird ab dem 1. April gestaffelt in den sechs RAV des Kantons und der Pforte Arbeitsmarkt eingeführt. Das erste wird das RAV Menziken sein, welches zum siebten RAV im Aargau wird. «In Rheinfelden ist die Umsetzung für den Herbst vorgesehen», so Nikolaus Güntert.

Unser Bild: Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren setzen vermehrt auf Dienstleistungen: Der Stellenleiter des RAV Rheinfelden, Nikolaus Güntert. Foto: Sonja Fasler Hübner


Teilen Sie diesen Artikel

Werbung

Suchen

Inserat-Karussell

  • 240542B.jpg
    www.danielauto.ch    info@danielauto.ch
  • 241845A.jpg
    www.schweizer-reinigung.ch    ch.schweizer@schweizer-reinigung.ch
  • 241079A.jpg
      info@schilling-schreinerei.ch
  • 241674A.jpg
  • 240446P.jpg
    www.winter-transport.ch    info@winter-transport.ch
  • 242005A.jpg
    www.rs-elektro.ch    kontakt@rs-elektro.ch
  • 241999A.jpg
  • 241136A.jpg
    www.fricktal.info    ruedi.moser@mobus.ch
  • 241786B.jpg
    www.fricktal.info    ruedi.moser@mobus.ch
  • 242001A.jpg
    www.jurapark-aargau.ch    info@jurapark-aargau.ch
  • 241187H.jpg
    www.schwarbreisen.ch    info@schwarbreisen.ch
  • 242064A.jpg
      mueller.bitter@bluewin.ch
  • 242063A.jpg
  • 240845E.jpg
    www.curadomizil.ch    info@curadomizil.ch
  • 242054A.jpg
    www.remax-frick.ch    info@remax-frick.ch
  • 241915A.jpg
  • 240703B.jpg
    www.schaeuble-gmbh.de    info@schaeuble.eu
  • 242048A.jpg
      coiffeursalon-kathrin@breitband.ch
  • 241593A.jpg
    www.erne.ch    info@erne.ch
  • 240681A.jpg
    www.bustelbach.ch    info@bustelbach.ch
  • 241693A.jpg
      s.deckers-figiel@hin.ch
  • 241866A.jpg
      aebischer.marc3@bluewin.ch
  • 240241A.jpg
    www.maya-umzuege.ch    info@maya-umzuege.ch
  • 240511H.jpg
    www.ankli-haustechnik.ch    info@ankli-haustechnik.ch
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an