Ein Produkt der mobus 200px

Rheinfelden

Teilnehmerinnen des Rheinschwimmens 2016. Foto: zVg(bb) Das grenzüberschreitende Rheinfelder Rheinschwimmen 2017 findet wieder ans Fischessen der Rheinfelder Pontoniere angelehnt statt.

Dieter Wild, Präsident des Stadtsportausschusses Badisch-Rheinfelden und  Béa Bieber, Stadträtin aus Rheinfelden Schweiz, verantwortlich unter anderem fürs Ressort Sport, können über das diesjährige grenzüberschreitende Rheinschwimmen informieren. Es findet erneut  gekoppelt an das  Fischessen der Rheinfelder Pontoniere am 23. Juli statt. «Letztes Jahr konnten wir über 200 Teilnehmer begeistern. Diesen Wert möchten wir 2017 toppen», sind sie sich einig. Dazu ist die Bevölkerung von beiden Seiten des Rheins aufgerufen – auch Vertretungen der beiden Stadtregierungen werden mitschwimmen.
Gemeinsam wird von hüben und drüben um 11 Uhr auf dem Inseli gestartet. Die Schwimmstrecke führt über den Rhein bis zum Steg des Ruderclubs in Warmbach, der zusammen mit der Stadt Badisch-Rheinfelden für eine sichere Ausstiegstreppe sorgt. Begleitet wird das Rheinschwimmen von DLRG und RRD.  Nach Ankunft beim Ruderclub wird die originellste Gruppe gekürt. Es gibt die Möglichkeit, etwas zu trinken und sich auszuruhen. Anschliessend werden die Teilnehmer kostenlos wieder mit dem Boot der Rheinfelder Pontoniere zum Inseli zurückgebracht. «Wir unterstützen das Rheinschwimmen gerne mit unserem Bootstransport und freuen uns, wenn die Teilnehmer anschliessend ans gemeinsame Schwimmen bei uns gemütlich am Fischessen verweilen», hält Christian Urwyler, Präsident der Rheinfelder Pontoniere fest. Alleine schon die Fahrt mit dem Pontonierboote ist ein Erlebnis für alle Teilnehmenden. Dieses Jahr wird aus organisatorischen Gründen nur ein Boot im Einsatz sein. Es ist also gut, etwas Zeit und Gelassenheit mitzubringen.
Auf dem Inseli werden Helfer die Teilnehmenden registrieren und auf deren private Gegenstände aufpassen, bis sie wieder nach dem Schwimmen zurückkehren.
«Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer, die zusammen mit uns die Strecke absolvieren. Die Teilnahme ist kostenlos, die originellste Gruppe wird ausgezeichnet», erläutertenWild undBieber. Besonders über die Teilnahme von originellen Gruppen würde sich das OK freuen, sei es aus Vereinen oder aus der Bevölkerung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.
Das OK wird kurz vor dem Rheinschwimmen entscheiden, ob eine Durchführung  bezüglich der aktuellen Rahmenbedingungen möglich ist. Sollte es aus Wasserstandsgründen am 23. Juli ausfallen müssen, wird es ohne Ausweichdatum abgesagt.

Unser Bild: Teilnehmerinnen des Rheinschwimmens 2016. Foto: zVg