Ein Produkt der mobus 200px

Kaiseraugst

Der Vorstand (hinten von links): Martina Schneider, Nadja Budmiger, Andreas Budmiger, Katja Widrig ; sitzend: Käthi Hossli; auf dem Bild fehlt: Roland Schmid. Foto: zVg

(kw) Im März hat Käthi Hossli das Amt der Präsidentin von Evi Wellauer übernommen und sich sehr schnell mit der neuen Rolle vertraut gemacht. Als langjähriges Vorstandsmitglied ist sie die ideale Besetzung für diese Aufgabe und hat auch die Initiative ergriffen, um das Theaterleben wieder ins Rollen zu bringen. Als zusätzliches Vorstandsmitglied konnte Andreas Budmiger dazugewonnen werden, und so ist die Truppe voller Motivation für die bevorstehenden Monate.

«Wenn die Seele saufen geht»
Mit diesem humorvollen Titel möchte der Theaterverein Kaiseraugst die Theaterfreunde aus dem Corona-Schlaf locken. Drei Generationen werden vom 4. bis 7. und vom 11. bis 13. November im Kulturzentrum Violahof zusammen auf der Bühne stehen.
Nach den sehr passiven Epidemie-Monaten hat sich der Vorstand des Theatervereines Kaiseraugst Anfang Jahr ein Herz gefasst und entschieden, eine Produk­tion in Angriff zu nehmen. Käthi Hossli, Präsidentin des Vereins: «Corona Massnahmen hin oder her, wir wollten einfach etwas Normalität in unser Leben zurückbringen. Die Massnahmen haben wir zwar verfolgt, sind aber schnell zum Schluss gekommen, dass wir Ende Oktober die Situation beurteilen und entsprechend reagieren werden.»
So wurden zahlreiche Stücke gelesen, Schauspielerinnen und Schauspieler rekrutiert und die verschiedensten Chargen verteilt. Die Begeisterung der Mitglieder war enorm und so konnten alle Aufgaben innert kürzester Zeit besetzte werden.

«Wer nicht verrückt ist, ist nicht normal»...
... oder «Wenn die Seele Saufen geht». Die Wahl fiel einstimmig auf dieses heiter-melancholische Theaterstück mit viel Musik und Gesang. Das Stück spielt in einem Theater. Nicht dort, wo die Scheinwerfer strahlen, sondern dort, wohin die Schatten fallen, hinter den Kulissen. Der Glanz der goldenen Zeiten ist vorbei und die Besetzung auf der Bühne ist drittklassig. Nur die Leute hinter der Bühne sind geblieben, die gescheiterte Operndiva, die Kleptomanin, der Alkoholiker... sie arbeiten jetzt als Putzfrauen, Näherinnen oder Requisiteure. Sie hängen alle ihrer erfolgreichen Vergangenheit nach und hoffen heimlich, dass es doch noch jemand zurück ins Scheinwerferlicht schafft. Ein perfektes Stück für die engagierte Truppe.

Gründungsmitglieder und Youngsters
Zur grossen Freude aller, haben sich so viele Mitglieder wie schon lange nicht mehr für eine Rolle auf der Bühne beworben – und das über drei Generationen. So stehen mit Lotti, Samantha, Pique und Bori gleich vier Gründungsmitglieder des Vereines zusammen mit den drei Youngstern Virgna, Rebekka und Cedric auf der Bühne. Alle können voneinander profitieren und es wird eine Bereicherung für das Ensemble.

Lou Bihler als neuer Regisseur
Nach der langjährigen Zusammenarbeit mit Nicolaia Marston haben Verein und Regisseurin gemeinsam entschieden, dass etwas frischer Wind der Gruppe guttun würde. So hat sich der Vorstand auf die Suche gemacht und mit Lou Bihler einen Herzblut-Theatermenschen verpflichten können. Lou hat zwar noch nie Regie geführt, aber als Sohn einer Theaterfamilie ist er auf und hinter der Bühne aufgewachsen und stellt sich mit viel Leidenschaft dieser neuen Herausforderung.
Der Ticketvorverkauf startet am 9. August auf folgender Website: www.theater-kaiseraugst.ch.

Bild: Der Vorstand (hinten von links): Martina Schneider, Nadja Budmiger, Andreas Budmiger, Katja Widrig ; sitzend: Käthi Hossli; auf dem Bild fehlt: Roland Schmid. Foto: zVg
Bewerten Sie den Artikel:
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an