Ein Produkt der mobus 200px

Kaiseraugst

Den Kaiseraugstern wurde die Fasnacht nach Hause gebracht. Fotos: zVg

(mh.) Die Chaiseraugscher Fasnächtler haben aus der Not eine Tugend gemacht. Statt klassischer Fasnacht auf der Stras­se haben in diesem Jahr alle aktiven Cliquen den Dorfbewohnern Kaiseraugsts mit diversen On- und Offline-Beiträgen die Fasnacht nach Hause gebracht.

Schon im Sommer letzten Jahres war klar, dass es im 2021 keine reguläre Fasnacht geben wird. Das Kaiseraugster Fasnachts-Comité feilte daraufhin eifrig an einer Fasnacht light, welche dann im September leider ebenfalls begraben werden musste. Doch alle Fasnächtler waren sich sofort einig: Ganz ohne Fasnacht kann das Jahr 2021 nicht bestritten werden.

Sonderblagette und Blagetten-Wettbewerb
Das Comité erarbeitet daraufhin aufgrund der eingegangenen Ideen der Cliquen ein Konzept für eine Fasnacht der ganz besonderen Form aus. Einer der beiden grundlegenden Ideen war eine Sonder-Blagette. Diese sollte nicht in Form der normalen Metall-Blagetten von den Fasnachtsliebhabern gekauft werden, sondern in möglichst alle Haushalte verteilt werden können. Mit einer hochwerten und trotzdem ökologischen Karton-Blagette war bald eine gute Lösung gefunden und mit der Gemeinde auch ein dankenswerter Sponsor dieser Kulturaktion. Ebenfalls konnte die Kaiseraugster Schule eingespannt werden. In den Kindergärten und der Primarstufe wurde die leere Rückseite der Blagette von den Kindern kreativ gestaltet und die besten Blagetten durch das Comité ausgezeichnet. «Die Lehrpersonen haben uns super unterstützt. Die Auswahl der besten Blagetten fällt uns bei den all den schönen Einsendungen alles andere als leicht», schwärmt Sandra Schmid, Zuständige für die Kinderfasnacht im Comité.

Aber auch offline war die Fasnacht präsent, mit geschmückter Dorfstrasse und drei grossen Graffitis auf dem Schulhausplatz. Foto: zVgFasnacht On- und Offline
Mit dem Blagetten-Versand in die Haushalte wurde die Bevölkerung im Begleitschreiben auch gleich auf die zweite Idee aufmerksam gemacht. Alle Interessierten konnten während der Fasnachtszeit auf den Social-Media-Auftritten sowie natürlich auch auf www.chaiseraugschter-fasnacht.ch diverse Beiträge der Cliquen, des Comités und der Vorfasnachts-Truppe Fotzelschnitte mitverfolgen. Es wurden über 40 Kurz-Filme, diverse Foto-Beiträge und Schnitzelbänke angesehen, geliked und kommentiert. «Wir sind extrem stolz, wie viele Beiträge durch die Cliquen zusammenkamen und wie überaus kreativ unsere Fasnächtlerinnen und Fasnächtlicher waren», lobt Mathias Hassler, Obmann des Fasnachts-Comités. Aber auch offline war die Fasnacht präsent, mit geschmückter Dorfstrasse und drei grossen Graffitis auf dem Schulhausplatz.
Das Comité erhofft sich von den ganzen Aktionen aber auch eine langfristige Wirkung. «Die Fasnacht konnte mit Hilfe des Blagetten-Wettbewerbs den Kindern nähergebracht und es konnte ebenfalls die digitale Reichweite massiv ausgebaut werden. Trotzdem hoffen wir, dass wir im nächsten Jahr auch wieder physisch die Fasnacht mit euch allen bestreiten dürfen», ergänzt Obmann Mathias Hassler.

Unsere Bilder
Erstes Bild: Den Kaiseraugstern wurde die Fasnacht nach Hause gebracht. Fotos: zVg
Zweites Bild: Aber auch offline war die Fasnacht präsent, mit geschmückter Dorfstrasse und drei grossen Graffitis auf dem Schulhausplatz. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an