Ein Produkt der mobus 200px

Augst

Foto: zVg

Auch in diesem besonderen Jahr haben sich in der kath. Pfarrei St. Anton Pratteln-Augst zwölf junge Menschen dazu entschlossen, das Sakrament der Firmung zu empfangen.

Was motiviert sie dazu, sich mit der Kirche zu verbinden, sich in einer konkreten Gemeinschaft von Christen zu verwurzeln? Sind es Eltern, Familie, Freunde? Ist es der Nachahmeffekt Gleichaltriger oder ist es ihr ganz ureigener Wunsch, gefirmt zu werden, bestärkt, bestätigt zu werden, im Sinne von lat. confirmatio (Bestätigung, Bekräftigung), firmare (festmachen, bestätigen, beglaubigen)?
Es ist eines, sich aus sich heraus für ein religiöses Leben zu entscheiden. Es ist ein anderes, das zu tun, was andere von einem erwarten, oder sogar das, von dem man glaubt, dass es die anderen erwarten.
Wir leiden heute an dieser Spaltung. Der Spaltung zwischen dem, was religiöse Praxis der kirchlichen Lehre nach sein sollte und dem, was die meisten Menschen im Alltag erleben und leben. In der Weise, wie die Kirche in früheren Zeiten die Menschen durch das Leben begleitet hat, gelingt dies heute nicht mehr. Lebensübergänge und -krisen wurden früher von den Traditionen der Kirche gestaltet und gesichert. Wenn man zurückblickt, dann hat man den Eindruck, dass die Kirche früher den Alltag und die wichtigsten Lebensstationen prägte. Heute scheint sie hingegen eher exklusiv zu bestimmten Festzeiten zum Einsatz zu kommen. Sie ist aus der Alltagsnormalität der meisten Menschen verschwunden und damit hat sie auch ihre Selbstverständlichkeit verloren.

Foto: zVgDie Kirche selbst leidet unter dieser Identitätskrise und weiss nicht, wohin sie führt. Sie selbst steht in der Spannung, zu einer rein individuell in Anspruch genommen Institution zu werden, oder als (kleine) christliche Gemeinde zu versuchen, christlich zu leben und Spiritualität zu gestalten. Umso stärker das Zeichen, wenn sich junge Menschen heute aus eigener Motivation heraus dazu entscheiden, sich firmen zu lassen.
Am Sonntag, 15. November, hat Domherr Alfredo Sacchi aus Zug in zwei feierlichen Gottesdiensten in in der Pfarrei St. Anton in Pratteln mit den Jugendlichen die Firmung gefeiert.

Istvan Hunter, Jugendarbeiter St. Anton Pratteln-Augst

Fotos: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an