Ein Produkt der mobus 200px

Philipp Dietrich, Projektleiter bei H2 Energy AG, erklärt Besuchern der Wasserstofftankstelleneinweihung die Wasserstoffproduktion beim Kraftwerk der IBAarau. Foto: zVg(pd) Heute Freitag, 4. November, hat Coop in Hunzenschwil die erste öffentliche Wasserstofftankstelle der Schweiz eröffnet. Der umweltfreundliche Energieträger wird beim Wasserkraftwerk der IBAarau CO2- und schadstofffrei durch die H2 Energy AG produziert und an die Coop Mineraloel AG geliefert.

Hauptsächlich tanken an der Wasserstofftankstelle in Hunzenschwil vorerst Coop-Fahrzeuge, der weltweit erste mit Wasserstoff betriebene Lastwagen mit Anhänger und zwölf Wasserstoff-Personenwagen aus der Coop-Fahrzeugflotte. Die eingeweihte Wasserstofftankstelle und -produktion ist ein Partnerschaftsprojekt von Coop, H2 Energy und IBAarau.
Den Wasserstoff, welcher den Wasserstoff-Lastwagen und die Wasserstoff-Autos antreibt, lässt Coop am Wasserkraftwerk der IBAarau in Aarau durch H2 Energy AG mittels Elektrolyse herstellen. Dabei wird Wasser mit Energie aus dem Wasserkraftwerk in seine Bestandteile Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O2) aufgespalten: Die Elektrolyse am Aarekraftwerk in Aarau findet hauptsächlich statt, wenn die Nachfrage nach Strom im Netz gering ist. Bei der Produktion des Wasserstoffs entstehen weder CO2 noch andere Schadstoffe. Ebenso stossen Wasserstofffahrzeuge beim Fahren ausschliesslich Wasserdampf aus.

H2 Energy AG als Systemarchitekt
H2 Energy AG erstellt in Zusammenarbeit mit Coop Mineraloel AG die erste Wasserstoff-Tankstelle und ermöglicht die zeitgerechte Verfügbarkeit der Brennstoffzellenfahrzeuge für Coop. H2 Energy AG ist Investor der Elektrolyseanlage in Aarau. In Zusammenarbeit mit IBAarau betreibt H2 Energy AG die Wasserstoffproduktion und organisiert die Logistik der Belieferung der ersten Tankstelle.

IBAarau als Innovationsmotor
Seit 1895 wird im Aarauer Wasserkraftwerk Strom produziert. Zuerst nur mit einer Zentrale, dann mit zwei Zentralen und insgesamt 11 Kaplanturbinen werden inzwischen jährlich rund 100 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Die mittlere Leistung der Generatoren beträgt 12‘500 Kilowatt. Das Kraftwerk Aarau ist ein Flusskraftwerk und produziert Bandenergie.
Für die Speicherung von Wasser und die bedarfsorientierte Spitzenlastabdeckung kann das Kraftwerk keinen Beitrag leisten. Die Produktion von Wasserstoff stellt eine interessante Alternative zur bisherigen Verwendung des Stromes dar. Anstatt den produzierten Strom ins Netz einzuspeisen, wo witterungsabhängig zunehmend Strom aus dezentralen Produktionsanlagen eingespeist wird, kann dieser mit dem Elektrolyseverfahren in Wasserstoff umgewandelt, gespeichert, transportiert und für zahlreiche weitere Anwendungen eingesetzt werden.
Mit der Wasserstoffproduktionsanlage im nicht mehr genutzten Unterwerk wird rund 2 Prozent der Stromproduktion des Wasserkraftwerks in Wasserstoff umgewandelt, in mobilen Hochdrucktanks gespeichert und dann zur Wasserstofftankstelle nach Hunzenschwil transportiert. Mit der Demonstrationsanlage will die IBAarau und H2 Energy Erfahrung in der Produktion und im Umgang mit Wasserstoff gewinnen, welche dann für weitere Anwendungen genutzt werden kann. Die Demonstrationsanlage wird durch das Bundesamt für Energie als P&D-Projekt unterstützt.

Wasserstofffahrzeug: 100 % Leistung – 0 % Abgase
Ein Brennstoffzellenfahrzeug ist ein Elektroauto, angetrieben durch einen Elektromotor. In der Handhabung unterscheidet sich ein Wasserstofffahrzeug nur unwesentlich von einem mit fossilen Brennstoffen betriebenen Fahrzeug: Betankungszeit, Reichweite mit einer Tankfüllung sowie Betriebskosten pro gefahrenem Kilometer sind praktisch identisch. Der grosse Unterschied besteht darin, dass ein Wasserstofffahrzeug keine Schadstoffe ausstösst.

H2 Energy AG als Systemarchitekt
H2 Energy AG erstellt in Zusammenarbeit mit Coop Mineraloel AG die erste Wasserstoff-Tankstelle und ermöglicht die zeitgerechte Verfügbarkeit der Brennstoffzellenfahrzeuge für Coop. H2 Energy AG tritt als Investor der Elektrolyseanlage in Aarau auf. In Zusammenarbeit mit IBAarau betreibt die H2 Energy AG die Wasserstoffproduktion und organisiert die Logistik der Belieferung der ersten Tankstelle. Zur Realisierung einer Nullemissions-Automobilität müssen drei Teilbereiche zusammenpassen: Es braucht erstens Fahrzeuge, die ohne Emissionen eine gewohnte Transportleistung ohne Einschränkungen ermöglichen. Zweitens muss die Betankungsinfrastruktur öffentlich zugänglich und eine minimale Dichte aufweisen sowie einen schnellen Tankvorgang ermöglichen. Und drittens braucht es Treibstoff, also Wasserstoff, welcher aus erneuerbaren Energien hergestellt wird, um eine nachhaltige Lösung im Transportsektor anbieten zu können. Mit der Produktion des nachhaltigen Treibstoffes Wasserstoff rückt ein Zusammenspiel aller notwendigen Bereiche, im Dienste einer neuen nachhaltigen Mobilitätslösung, näher.

Langfristige Versorgungssicherheit und Wertschöpfung
Die IBAarau Gruppe ist ein regional verankertes Energie-Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Aarau. Das Unternehmen bietet breite Versorgungs- und Installationsdienstleistungen, die der Region mit rund 30 Gemeinden langfristig Versorgungssicherheit und Wertschöpfung bringen. Das Angebot umfasst unter anderem Strom, Erdgas, Wärme/Kälte, Wasser, Telekommunikation und Energiedienstleistungen. Als starkes Standbein gehört ferner der Geschäftszweig Elektroinstallationen dazu, der über ein grosses Photovoltaik-Know-how verfügt. Die IBAarau beschäftigt 300 Mitarbeitende und bildet über 50 Lernende aus. Ihre Innovationskraft setzt sie für die Entwicklung von markt- und umweltgerechten Lösungen im Versorgungs- und Gebäudetechnikbereich ein.

Unser Bild: Philipp Dietrich, Projektleiter bei H2 Energy AG, erklärt Besuchern der Wasserstofftankstelleneinweihung die Wasserstoffproduktion beim Kraftwerk der IBAarau. Foto: zVg

Werbung

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an