Ein Produkt der mobus 200px

Laufenburg

Die Organisatoren der grenzüberschreitenden Laufenburger Städtlefasnacht haben wieder ein attraktives Programm zusammengestellt. Die urigen Rhythmen der Tschättermusik begleiten traditionell die Laufenburger Fasnacht vom 1. Faissen am 29. Januar bis zur Verbrennung am 18. Februar. Dazwischen reihen sich wieder viele närrische Anlässe ein. Die Organisatoren der grenzüberschreitenden Laufenburger Städtlefasnacht haben für Jung und Alt wieder ein attraktives Programm zusammengestellt. Traditionelle Anlässe und moderne Fasnachts-Veranstaltungen geben sich ein buntes Stelldichein.

CHARLOTTE FRÖSE

Meinrad Schraner, Laufenburger Vize­amann, lobte an der Presseorientierung am Montagabend die Laufenburger Fasnacht mit dem fantastischen Programm, als etwas ganz Besonderes. Er betonte: «Die Laufenburger Fasnacht ist eine einmalige kulturelle Angelegenheit.» OK-Präsident Felix Klingele berichtete voller Stolz darüber, dass die Laufenburger Fasnacht 2014 von der UNESCO als immaterielles kulturelles Erbe in die Liste aufgenommen wurde. Ulrich Krieger, Bürgermeister der badischen Stadt, betonte, dass die Laufenburger Fasnacht ein Teil der Geschichte der Stadt sei, welche seit Jahrhunderten die beiden Städte verbinde. Zudem kämen immer viele Menschen aus nah und fern nach Laufenburg, um die ganz besondere Atmosphäre an der Fasnacht zu erleben.

Pünktlich um 5 Uhr in der Frühe vom 29. Januar startet die Laufenburger Fasnacht mit der ersten Tschättermusik, die, glaubt man zumindest eingefleischten Fasnächtlern, nur in Laufenburg so schön klingt. Wer sie schon einmal erlebt hat, kann dies nur bestätigen und will sie immer wieder erleben. Dazu gibt es an den kommenden närrischen Tagen reichlich Gelegenheit. Auch am Abend des 1. Faissen wird nach dem alten Rhythmus «D’Mülleri hät sie hät...» getschättert und so weiter, auch am Morgen und Abend sowie am Nachmittag für die Kinder vom 5. und 12. Februar, den beiden weiteren Faissen, und dabei wird es immer bunter. Am Nachmittag vom 3. Faissen, 12. Februar, startet mit grossem Zeremoniell die vier Tage dauernde grenzüberschreitende «Laufenburger Städtlefasnacht» mit ihren tollen Buden und Beizlis hüben und drüben des Rheins und mit einem satten närrischen Programm.

Närrische Highlights
Höhepunkte des bunten Fasnachtstreibens werden am 12. Februar nach der grossen Tschättermusik mit Altstadtverdunklung unter anderem die Schnitzelbänke in den Restaurants der Laufenburger Altstadt sein. Das grosse Open-Air-Gugge-Festival am Freitag, 13. Februar, das «Häxefüür» mit dem grenzüberschreitenden Nachtumzug der Hexen ,Geister und Dämonen am Samstag, 14. Februar, und der grosse Umzug am Sonntag, 15. Februar, durch beide Laufenburg, sind weitere grandiose Stationen der Städtlefasnacht. Der Fasnachtsmontag gehört wieder ganz dem Narrensamen und am Fasnachtsdienstag, dem «höchsten Feiertag» der Laufenburger Narren, findet das grosse und traditionelle «Narrolaufen» statt. Am Mittwoch, 18. Februar, ist dann schon wieder alles vorbei, die Fasnacht wird verbrannt.

25. Open-Air-Gugge-Festival
Das Open-Air-Gugge-Festival, das in diesem Jahr von den Roli-Guggers zum 25. Mal in 26 Jahren und davon 24-mal grenzüberschreitend ertönt, wartet wieder mit tollen Guggenmusiken auf. Auf fünf Bühnen werden 32 Guggen, darunter als Special Guests die Schweizer Band «Can e Gat Stabio» oder die «Chyybääderli Guggä Altdorf», Guggen-Sound allererster Güte ertönen lassen. Als kleine Besonderheit werden in diesem Jahr fünf Kinder-Guggen-Musiken vor der Eröffnung des Festivals ihr Können unter Beweis stellen. Die Deutsche Bahn wird nach dem Guggen-Open-Air-Festival wieder zusätzliche Züge zwischen Basel Bad Bf und Waldshut einsetzen. Bereits zum 14. Mal wird das «Häxefüür» angezündet. 64 Gruppen mit rund 1400 Teilnehmern, so viele wie noch nie, werden die Zuschauer begeistern, versichern die Stadthäxe Laufenburg und die Waldgeister Rhina als Organisatoren. Zum grossen Nachtumzug wird davor und danach ein schaurig schönes Programm geboten. 

Der Laufenburger Löwe als Hansele steht für die lange Fasnachtstradition. Für den grossen Umzug am Fasnachtssonntag, zu dem wieder über 40 Gruppen erwartet werden, wurden nach guter alter Tradition wieder Plaketten hergestellt. Der Verkauf der vor allem bei Sammlern sehr begehrten Plaketten startet an den Haustüren am 24. Januar. Aber auch direkt vor und am Umzug werden die Plaketten, unglasiert für Fr. 6.- und glasiert für Fr. 10.-, angeboten. Entworfen wurden sie wieder vom Zunftbruder Peter Strittmatter, der seit 1997 die Plaketten kreiert. Als Motiv wählte er in diesem Jahr den Laufenburger Löwen mit Hansele-Maske. 

Die Durchführung der Laufenburger Städtlefasnacht ruht bewährterweise auf vielen Schultern. Im OK der Städtlefasnacht haben sich um den OK-Präsidenten, Felix Klingele, Delegierte der Laufenburger Vereine zusammengetan, um die Fasnachtstage gemeinsam zu gestalten. Aus Badisch-Laufenburg sind dies: Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg, Elferrat Laufenburg, Roli Guggers Laufenburg und die Waldgeister Rhina. Aus der Schweiz sind es die Vereine: Laufenburger Salmfänger, Narro-Alt-Fischerzunft 1386 Laufenburg, Stadthäxe Laufenburg, Guggenmusik Barocker und die Guggenmusik Schlossbärghüüler.

Logo und Homepage neu  
Neben den grenzüberschreitenden Anlässen wird es in der minderen und mehreren Stadt noch weitere närrische Veranstaltungen geben. Ein Blick ins Programm auf der ganz neu eingerichteten Homepage www.fasnacht-laufenburg.org lohnt sich auf alle Fälle, um auch ja keine der närrischen Unterhaltungen zu verpassen. Dort können alle Programmpunkte der Laufenbuger Fasnacht eingesehen werden. Neben der neuen Homepage wurde auch ein neues Logo und ein neuer Werbeauftritt kreiert, worunter alle Anlässe der närrischen Tage zukünftig präsentiert werden. Das Logo wurde von Stefan Fischer in Zusammenarbeit mit Philipp Maier entworfen.

Bild oben (Fotos: Charlotte Fröse): Die Organisatoren der grenzüberschreitenden Laufenburger Städtlefasnacht haben wieder ein attraktives Programm zusammengestellt.
Bild unten: Der Laufenburger Löwe als Hansele steht für die lange Fasnachtstradition. 

 

 

 

Teilen Sie diesen Artikel

Suchen

Inserat-Karussell

  • 240303Q.jpg
    www.moebel-brem.ch    pascal.brem@moebel-brem.ch
  • 243009A.jpg
  • 243049A.jpg
      info@weiss-sulz.ch
  • 240845F.jpg
    www.curadomizil.ch    info@curadomizil.ch
  • 243056A.jpg
      werni.nussbaum@gmx.ch
  • 242937A.jpg
  • 241842A.jpg
    www.restaurant-traube.ch    info@restaurant-traube.ch
  • 240703B.jpg
    www.schaeuble-gmbh.de    info@schaeuble.eu
  • 241161A.jpg
  • 241360A.jpg
      contact@hinden.com
  • 241020A.jpg
    www.schmid-dach-holz.ch    schmid.bedachungen@bluewin.ch
  • 243055A.jpg
  • 242162D.jpg
    www.auto-winter.ch    info@auto-winter.ch
  • 240319H.jpg
    www.bjehle-ag.ch    verkauf@bjehle-ag.ch
  • 241195A.jpg
    www.2rad-ackle.ch    info@2rad-ackle.ch
  • 240241A.jpg
    www.maya-umzuege.ch    info@maya-umzuege.ch
  • 240273A.jpg
    www.maya-umzuege.ch/reinigung.html    jasmin-diallo@hotmail.com
  • 241136A.jpg
    www.fricktal.info    ruedi.moser@mobus.ch
  • 242190C.jpg
    www.wahl-ag.ch    samuelstrub@wkl.ch
  • 240894A.jpg
    www.naef-kanal.ch  
  • 240447G.jpg
    www.winter-transport.ch    info@winter-transport.ch
  • 241085B.jpg
    www.rs-elektro.ch    kontakt@rs-elektro.ch
  • 243053A.jpg
    www.remax-frick.ch    info@remax-frick.ch
  • 240534F.jpg
    www.danielauto.ch    info@danielauto.ch
  • 243023A.jpg
    www.innen-schrei.ch    kym@innen-schrei.ch

Werbung:

240378F
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an